20.8.2020: Russland – St. Petersburg

Der Winterpalast mit seiner Säulenfassade in grün-weiß und den goldenen Verzierungen direkt am Ufer der Newa ist schon von außen ein imposantes Gebäude. Doch innen übertrifft er selbst die kühnsten Erwartungen. Unzählige Säle mit goldenen Säulen aufwändigen Deckenmalereien und riesigen Kandelabern lassen noch erahnen, in welchem Luxus einst die Zaren gelebt haben. Im Innern beherbergt der Palast eine der größten Kunstsammlungen der Welt.

Foto: C. Nowak

Mehr über St. Petersburg gibt es hier…

17.8.2020: Galapagos – Isabela

Isabela ist die größte Insel des Galapagos-Archipels, entstanden ist sie durch die Aktivitäten von sechs Vulkanen. Wie auf allen Inseln kennen auch hier die Tiere keine Scheu vor den Menschen. In aller Seelenruhe liegen Seelöwen auf Parkbänken, zwischen den Booten an Land, am Strand oder wie hier auf einem Steg. Will man die Seelöwen nicht stören, muss man schon mal einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, denn freiwillig machen die Tiere einem nicht Platz. Etwas Respekt kann zudem nicht schaden, denn Galápagos-Seelöwen können gut zwei Meter lang werden und bis zu einer Viertel Tonne wiegen.

Foto: C. Nowak

Mehr über die Tierwelt von Galápagos gibt es hier…

14.8.2020: Island – Vík i Myrdal

Dem Papageitaucher verleiht sein großer, dreieckiger Schnabel das Aussehen eines Clowns. Diesem bunten Schnabel verdankt er höchstwahrscheinlich auch seinen deutschen Namen. Die Isländer nennen ihn “Lundi”. Während der Brutzeit ist der “Lundi” hauptsächlich an der West- und Südküste Islands sowie auf den Westmännerinseln anzutreffen. Papageitaucher sind keine Flugkünstler, dafür schwimmen und Tauchen sie aber ganz hervorragend. An Land besiedeln sie das oberste Stockwerk der Vogelfelsen und graben ihre Bruthöhlen in der Regel direkt unter der Grasnarbe.

Foto: C. Nowak

Mehr über Island gibt es hier…

13.8.2020: China – Songzhuang

13.8.2020: China – Songzhuang
China, Songzhuang, Skulpturen in der Stadt

Die Industriestadt Songzhuang in der Nähe von Peking hat sich zum kreativsten Zentrum moderner Kunst in China entwickelt. Selber nennt sie sich “Art Village” – Künstlerdorf. Wer jedoch ein pittoreskes Dorf erwartet, wird enttäuscht, es ist eine Industriestadt mit 100 000 Einwohnern. Schnurgerade und staubig zieht sich die von Industrieanlagen gesäumte Hauptstraße durch den Ort. Nur die vielen, teils meterhohen Skulpturen, die schon von der Straße auszumachen sind, lassen erahnen, welch kreatives Potential sich in den schmucklosen Lagerhallen und Bürogebäuden versteckt.

Foto: C. Nowak

Mehr über Song Zhuang gibt es hier…

12.8.2020: Argentinien – Buenos Aires

Das Stadtviertel La Boca liegt im Osten der argentinischen Hauptstadt an der Mündung des Riachuelo-Flusses in den Río de la Plata. Ende des 19. Jahrhunderts lebten hier vor allem italienische Einwanderer, heute ist das Viertel wegen seiner bunten Häuser in beliebtes Ziel von Touristen. Viele originelle, bunt bemalte Häuser säumen die kleinen Straßen. Beliebt bei Besuchern sind auch die Tangosäle und die italienischen Restaurants. Der Fußballclub “Boca Juniors” hat hier sein Stadion, das die Einheimischen liebevoll “Pralinenschachtel” nennen.

Foto: C. Nowak

Mehr über Buenos Aires gibt es hier…

11.8.2020: Estland – Bucht von Käsmu

Aus der Küstenlinie im Norden Estlands ragen vier große Halbinseln wie die Finger einer Hand weit ins Meer hinein. Entstanden sind sie während der letzten Eiszeit. Die Gletscher haben auch die größte Sehenswürdigkeiten, teils riesige Findlinge mitgebracht. Das größte Findlingsfeld Estlands liegt auf der Halbinsel Käsmu. In dem gleichnamigen Dorf findet man sie überall, in den Gärten, am Straßenrand und im flachen Wasser der Bucht. Früher wurden in Käsmu Segelschiffe gebaut und Kapitäne ausgebildet, haute kommen hin und wieder Touristen und staunen über die vielen Findlinge.

Foto: C. Nowak

Mehr über Estland gibt es hier…

10.8.2020: Dänemark – Kopenhagen

Jede Stadt braucht ein Wahrzeichen, mit dem sie sich der Welt präsentieren kann. Das der dänischen Hauptstadt sitzt seit 1913 auf einem Findling am Langelinie Kai. “Den Lille Havfrue”, die Kleine Meerjungfrau, ist die bekannteste Dänin, auch die Königin muss dies neidlos anerkennen. In Bronze gegossen empfängt die Kleine Meerjungfrau mit freundlichem Gleichmut ihre Gäste. Aus der Nähe ist Kopenhagens Visitenkarte überraschend klein, Dänemarks Hauptstadt gibt sich bescheiden und leistet sich kein protziges Wahrzeichen wie den Eiffelturm oder die Freiheitsstatue.

Foto: C. Nowak

Mehr über Kopenhagen gibt es hier…

7.8.2020: Grönland – Nanortalik

Auf der größten Insel der Welt gibt es keine Straßen, die einzelne Siedlungen miteinander verbinden – sie alle enden am Stadtrand. Wer von einer Siedlung zur anderen möchte, nimmt Flugzeug, Boot, Schneemobil, Helikopter oder Hundeschlitten. Die meisten Grönländer leben an der eisfreien, von Fjorden gesäumten Küste vor allem im Südwesten, wie hier in der Region von Nanaortalik. Fast alle Siedlungen der riesigen Insel bestehen aus farbenfrohen Häusern, die sich oft besonders malerisch von der schroffen, fast vegetationslosen Landschaft abheben.

Foto: C. Nowak

Mehr über Grönland gibt es hier…

6.8.2020: Kapverdische Inseln – Fogo

Fast 3000 m ragt das perfekt geformte Dreieck des Pico de Fogo in den Himmel, weithin sichtbar als unübersehbares Menetekel. Die Fahrt von der kleinen Inselhauptstadt São Filipe hinauf zur Caldeira komprimiert 100 000 dramatische Jahre Erdgeschichte. Anfangs schweift der Blick noch über sonnenverbranntes Savannengras, entlang der Straße gehen die Dörfer fast nahtlos ineinander über. In mühseliger Arbeit ringen die Menschen dem trockenen Boden ein paar grüne Halme ab. Ein fast aussichtsloses Unterfangen in dieser archaischen Landschaft.

Foto: C. Nowak

Mehr über Fogo gibt es hier…

5.8.2020: Irland – Glendalough

Ab dem 6. Jahrhundert war die vom heiligen Kevin gegründete Klostersiedlung ein wichtiges spirituelles Zentrum, in dem mehrere Hundert Mönche und Klosterschüler lebten. Die meisten Gebäude, die bis heute erhalten geblieben sind, stammen aus der Zeit zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert. So auch die Kathedrale und das Kevin’s Kreuz. Viel fotografiert ist der über 30 Meter hohe schmale Rundturm. Er diente den Mönchen als Glockenturm, Vorratsraum und Wehrturm.

Foto: C. Nowak

Mehr über Glendalough gibt es hier…

4.8.2020: Antarktis – Half Moon Island

Die kleine Halbmondinsel befindet sich im Archipel der Südlichen Shetlandinseln. Von einem einstigen Vulkan ist nur der sichelförmige Kraterrand geblieben. Schon vom Schiff aus sind die bizarren Felstürme der Insel, das benachbarte Livingston Island mit seinen Gletschern sowie die roten Häuser der argentinischen Sommerstation Teniente Camara zu erkennen. Die Tierwelt ist vielfältig und zahlreich. Auf dem Strand stehen Dutzende von Zügelpinguinen, hin und wieder springen einige aus dem Wasser und watscheln über den Kiesstrand mitten zwischen den faul herumliegenden Pelzrobben hindurch. Von Menschen, die in ihr Revier eindringen, nehmen weder Pinguine noch Robben Notiz.

Foto: C. Nowak

Mehr über die Antarktis gibt es hier…

3.8.2020: Griechenland – Berg Athos

Vor rund 1000 Jahren wurde das Kloster Dochiariou gegründet, heute ist es ist eines der 20 Klöster in der Mönchsrepublik Athos. Es ist dem Erzengel Michael geweiht und liegt an der Westküste des Athos. Besteigt man in Ouranoupolis das Schiff, ist es das erste Kloster, das angelaufen wird. Die meisten der heutigen Bauten stammen aus dem 16. Jahrhundert und liegen gut sichtbar an einem Hang. Höchstes Gebäude ist der Bibliotheksturm, der auch die Hauptkirche, das Katholikon überragt. Die ganze Mönchsrepublik Athos ist Weltkulturerbe.

Foto: C. Nowak

Mehr über den Berg Athos gibt es hier…